Sie sind hier

SAP BI Consulting
Integrierte Planung mit SAP BW IP (Konsumgüter)

Branche: Sportartikel
Einsatzort: München
Mitarbeiter: Ca. 7.200


Beispiel SAP BI Consulting

Der betrachtete Kunde ist ein international tätiger Sportartikelhersteller mit einer großen Zahl weltweit renommierter Marken. Zu den größten Märkten zählen die USA, Deutschland, Frankreich, Japan, Kanada und Österreich. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte an Händler und Handelsketten, sowie direkt an Endkunden. Der internationale IT-Support sichert in diesem Umfeld die harmonisierte Informationsversorgung. Zentraler Bestandteil ist dabei der Einsatz von SAP und insbesondere des Business Warehouse zu Reporting- und Planungszwecken.

Projekt

Die Umsetzung eines globalen Sales & Operation Planungsprozesses ist eine der wichtigsten Prioritäten für den Kunden, um mehr profitable Umsätze mit niedrigeren Lagerbeständen zu erreichen. Zu diesem Zweck sind IT-Instrumente gefordert, welche eine optimale Unterstützung dieser Herausforderung ermöglichen. Der Sales & Operation Planungsprozess ist ein zentraler Business-Management-Prozess, der als monatlicher Zyklus Aktivitäten umfasst, welche auf die Angleichung von Produktion mit der geplanten Nachfrage, bei gleichzeitiger Erfüllung weiterer Business Ziele, wie etwa Wirtschaftlichkeit, Produktivität, Service-Levels und Working Capital Bedarf, abzielt. Im Zuge der Optimierung des Global Demand Planning, welches technisch in SAP BW IP abgebildet worden ist, wurde im Rahmen des Projektes durch die Westfalen-Informatik AG (WIAG) über den Zeitraum eines Jahres eine Überarbeitung der bestehenden Planungs- und Reportinglösung vorgenommen.

Ziel war es dabei, spürbare Verbesserungen in den Bereichen:

  • Usability
  • Performance
  • Datenkonsistenz
  • Administrierbarkeit

zu generieren. Die Bandbreite der im Projekt bearbeiteten BW-Teilbereiche beinhalteten den ETL-Prozess, die integrierte Planung und die BEx Suite.


Ergebnis

Aufbauend auf den im Vorfeld identifizierten Verbesserungspotentialen wurden in einer ersten Projektphase die Arbeitspakete identifiziert und bewertet. Im zweiten Step wurden notwendige Umsetzungen vorgenommen und durch den Kunden getestet. In der letzten Projektphase wurde der Kunde bei der Produktivsetzung der Arbeitspakete unterstützt.

Phase 1: Konzeption

  • Arbeitspakete
  • Daten- und Vorgehensmodelle

Phase 2: Umsetzung

  • Neugestaltung von Planungsmappen
  • Neugestaltung von Planungsfunktionen
  • Überarbeitung von Queries und Variablen
  • Schulung und Tests

Phase 3: Produktiv-Support

  • Going-Live-Support
  • Dokumentation

Mit der Bereinigung der bestehenden Lösung wurde ein wesentlicher Beitrag zur Steigerung der Akzeptanz der Planungslösung bei den Usern erreicht. Die mit den Anpassungen einhergehenden Handling- und Performanceoptimierungen sowie insb. die Sicherstellung der Datenkonsistenz gewährleisten eine wesentlich stabilere Anwendung. Durch die Vereinfachung administrativer Arbeitsschritte und die Erhöhung der Transparenz für die IT-Abteilung ist es der WIAG gelungen, die Wartungsaufwendungen zu senken.. Insgesamt bietet die nun stabilere und validere Anwendung insbesondere die Möglichkeit, über eine verbesserte Planung die Früherkennung von Risiken zu beschleunigen.