Sie sind hier

SAP ERP Consulting (Financial)  
EC-PCA Profit-Center-Rechnung (Lebensmittel)

Kunde: Brau und Brunnen Gruppe
Branche: Getränkeindustrie
Deutscher Sitz: Dortmund und Berlin
Umsatz: Ca. 650 Mio. Euro
Mitarbeiter: Ca. 3.100


Beispiel SAP ERP Consulting

Die Radeberger Gruppe (ehem. Brau und Brunnen AG) ist einer der größten deutschen Getränkekonzerne und präsentiert seinen Kunden starke Marken und ein umfassendes attraktives Sortiment. So ist bspw. das nationale Premium-Pilsener Jever eines der Top-Ten-Biere Deutschlands. Der Brau und Brunnen Konzern bietet regionale Bierspezialitäten wie Kölsch, Alt oder Berliner Weiße und natürlich die komplette Sortenvielfalt von Pils über Export und Lager bis hin zu Alkoholfrei oder Light. Und gleich ob Mineralwasser, Süß- und Bittergetränke oder Limonaden - das aus den eigenen Brunnen geförderte Wasser ist die natürliche Grundlage aller alkoholfreien Getränke aus dem Hause Brau und Brunnen.

Projekt

Die 2003 gegründete Brau und Brunnen Brauereien GmbH, die ab dem 1.1.2004 einen Großteil der Brauereien unter einem Dach vereinigte, sowie die Verschmelzung mehrerer Mineralbrunnen zur Brau und Brunnen Mineralquellen GmbH haben entscheidenden Einfluss auf das Controlling der einzelnen Betriebe genommen. Projektziel war es, ein Controllinginstrument zur Verfügung zu stellen, das es erlaubt, die vielfältigen Geschäftsbeziehungen der einzelnen Betriebe in nur einer neuen Gesellschaft abzubilden und ein eindeutiges Betriebsstättenergebnis auszuweisen. Die erste Projektphase umfasste die Erarbeitung eines Grob-Anforderungsprofils sowie das Schaffen der technischen Voraussetzungen für ein Prototyping auf Basis der Profit Center Rechnung. In Phase 2 des Projektes wurden die zukünftigen Unternehmensstrukturen detailliert beschrieben und im SAP System abgebildet. In Phase 3 wurde anschließend die Implementierung der Verrechnungspreissystematik vorgenommen. Phase 4, die eigentliche Produktivsetzung, hatte eine möglichst störungsfreie Einbindung der Profit Center Rechnung – eine der integrativsten Komponenten des SAP – sicherzustellen.

Ergebnis

Zur Sicherstellung der Projektziele und Einhaltung der zeitlichen Vorgaben wurde ein aus BUB-Mitarbeitern und Beratern der Westfalen-Informatik AG (WIAG) bestehendes Projektteam gebildet, das nahezu permanent für das Projekt zur Verfügung stand. Zur Abbildung der sich durch hohe Komplexität und Vielfältigkeit auszeichnenden Geschäftsprozesse stellten wir neben erfahrenen Controlling-Beratern auch Spezialisten-Know-How im Bereich ABAP 4 bereit. Unsere Betreuung umfasste neben der Konzeptionsbegleitung und dem Systemcustomizing auch die Erstellung der Routinen für die maschinelle Anpassung und Versorgung des SAP Systems mit Stammdaten. Die Kernaufgabe des Projektes war jedoch die Konzeptionierung der stark logistisch geprägten Prozesse aus Sicht des Controllings vor dem Hintergrund, die Geschäftsprozesse von der Produktion/Beschaffung der Ware über die Distribution bis hin zur Fakturierung verantwortungsgerecht zuordnen zu können.

Im Rahmen der Nachbetreuung werden die Anwender, Key User und Modulbetreuer bei offenen Fragen unterstützt. Zudem wird insbesondere die Analyse des generierten Buchungsstoffes weiter vorangetrieben, um die erforderliche Qualität der auf dem neuen Rechenwerk getroffenen Aussagen gewährleisten zu können.