Julian Deipenbrock 
Cloud Architect

Julian Deipenbrock ahd

Von Genauigkeit & Ehrgeiz


Wie würdest Du Dich selbst beschreiben? Was ist Dir im Job bzw. generell in Deinem Leben wichtig?

Mir sind sowohl in meiner Freizeit als auch in meinem Job Genauigkeit und Sachlichkeit sehr wichtig. Ich habe immer eine hohe Erwartungshaltung an mich selbst, aber auch an andere. Darüber hinaus ist es mir wichtig, mich immer wieder mit neuen Themenfeldern zu beschäftigen.

Was wolltest Du früher eigentlich werden? Und wie bist Du dann in Deinem jetzigen Beruf gelandet?

Ich habe mich schon immer mit technischen Dingen beziehungsweise der Technik im Allgemeinen beschäftigt. Als Kind habe ich beispielsweise bereits mit Lego-Technik gespielt und in meiner Freizeit habe ich immer gerne an technischen Dingen gebastelt. Später habe ich dann auch angefangen, mich mit der IT zu beschäftigen.

Was machst Du in Deiner Freizeit besonderes?

In meiner Freizeit bin ich im Vorstand des ortsansässigen Schützenvereins tätig. Zudem bin ich einer der Würdenträger in unserem Elferrat und bin Mitglied einer kölnischen Coverband. Natürlich treffe ich mich nach Feierabend auch sehr gerne mit meinen Freunden.

Was hat Dich davon überzeugt bei der ahd anzufangen?

Ich habe bei dem IT-Center Dortmund den Eignungstest der Hochschule gemacht und anhand meiner Präferenzen ist mir die ahd als Unternehmen vorgeschlagen worden. Daraufhin habe ich meine Bewerbung an die ahd geschickt und bin mittlerweile seit 10 Jahren dabei!

Wie würdest Du Deinen Arbeitsalltag bei der ahd beschreiben?

Mein Arbeitsalltag als Cloud Architect ist sehr abwechslungsreich, da ich ca. 1/3 aus dem Home-Office arbeite, 1/3 beim Kunden vor Ort bin und 1/3 meiner Arbeitszeit im Büro verbringe. Diese Vielseitigkeit gefällt mir besonders gut an meinem Job. Diese Einteilung schafft mir zudem viel Freiraum, meine Woche selbst zu gestalten.

Als Cloud Architect bei der ahd bin ich nicht nur technisch unterwegs. Ich wirke in vielen verschiedenen Phasen des Gesamtprozesses mit, wie zum Beispiel PreSales, Kaltakquise, Angebotserstellung, Vertragsverhandlungen, Transaktion, Übergabe in den Betrieb und Kundenbetreuung. Ich übernehme in diesen Phasen häufig eher eine beratende Position. Zudem bin ich im Bereich Produktmanagement für unsere Managed Services zuständig.

Was gefällt Dir an der Zusammenarbeit in der ahd?

Ich mag besonders die Freiheiten, die die ahd allen Mitarbeitern bietet. Außerdem ist mir ein guter Austausch von Wissen und Know-how unter Kollegen sehr wichtig – dieser ist bei der ahd auf jeden Fall vorhanden!

Wie hast Du Dich beruflich weiterentwickelt in der Zeit, die Du schon bei der ahd bist?

Ich bin im Jahr 2009 als Werkstudent während meines Bachelors bei dem IT-Center Dortmund bei der ahd angefangen. Anschließend habe ich einen berufsbegleitenden Master absolviert. Mittlerweile bin ich also schon seit 10 Jahren bei der ahd und habe bereits in vielen Positionen gearbeitet. Beispielsweise habe ich bei dem Aufbau des Rechenzentrums in Hamm und des ahd Service Desks – das heutige Service Operation Center – mitgeholfen. Nach diesen zunächst sehr technischen Tätigkeiten habe ich später immer mehr Kundenkontakt übernommen. Zunächst in der Position des Consultants und heute als Cloud Architect. Auch die Arbeit im Produktmanagement kam mit der Zeit dazu.

Wie hat sich die ahd weiterentwickelt seitdem Du hier arbeitest?

Meiner Meinung nach hat die ahd seitdem drei Stationen durchlaufen. Angefangen vom reinen „PCs-Ineinanderschrauben“ über ein klassisches Systemhaus bis hin zum heutigen Managed Services Provider. Die Herausforderungen bestanden bei dieser Entwicklung insbesondere in der Gestaltung der Services um die Hardware herum sowie darin, die Kunden zu binden!

Würdest Du Dich wieder für ein berufsbegleitendes Studium entscheiden?

Ich würde mich auf jeden Fall noch einmal für ein Studium entscheiden – wahrscheinlich auch noch einmal für ein berufsbegleitendes Studium. Die Belastung ist zwar sehr hoch, aber ich finde es gut, wenn man die theoretischen Kenntnisse direkt in die Praxis umsetzen kann.

Welche Tipps würdest Du Personen geben, die gerne ein berufsbegleitendes Studium absolvieren möchten?

Ich glaube am wichtigsten ist es, dass man das Studium aus eigenem Interesse machen möchte. Denn ein berufsbegleitendes Studium schränkt immer die eigene Freizeit ein. Dennoch finde ich, dass die Kombination aus Praxis und Theorie einfach optimal ist.

Außerdem ist mir ein guter Austausch von Wissen und Know-how unter Kollegen sehr wichtig – dieser ist bei der ahd auf jeden Fall vorhanden!