Office 365 Teil I: Auf dem Weg in mittelständische Unternehmen

||Office 365 Teil I: Auf dem Weg in mittelständische Unternehmen

Office 365

Office 365 Teil I:
Auf dem Weg in mittelständische Unternehmen


Office 365 ist aktuell in aller Munde. Das Office 365 Angebot von Microsoft, das erstmals 2011 auf den Markt kam, besteht aus den klassischen Office Anwendungen Word, Excel, Power Point sowie Outlook. Zusätzlich wird es durch cloudbasierte Dienste ergänzt. Bisher allerdings war die Nachfrage, insbesondere von Unternehmen im deutschen Mittelstand, eher zurückhaltend.

Man kann nur erahnen, woran genau das lag. Sprach man einen Kunden auf Office 365 an, bekam man häufig zu hören, dass er keine Lust auf Kontrollverlust beim Einspielen von Updates habe. Auch dass zukünftig „alles in der Cloud“ stattfinden sollte, löste einige diffuse Ängste aus. Hinzu kam die Intransparenz darüber, was genau mit den Daten eines Unternehmens in besagter Cloud passiert. Es war auf den ersten Blick nicht erkennbar, wo die Daten liegen, wie sicher sie aufbewahrt werden und wer genau Zugriff darauf hat. Außerdem erschien das Office 365 Angebot von Microsoft überdurchschnittlich teuer – verglichen mit den vorherigen Lizenzmodellen. Doch bei näherer Betrachtung hinkt dieser Vergleich. Denn wie bereits eingangs erwähnt, beinhalten die Office 365 Pläne sehr viel mehr, als die bloßen Lizenzen für die bekannten Office-Tools und Outlook.

Die fortschreitende Digitalisierung und die Erkenntnis der Unternehmen, welche Vorteile diese Entwicklung für sie bringt, hat ein grundsätzliches Umdenken bewirkt. Um zukunftsfähig zu bleiben, setzen sich immer mehr Unternehmen mit dem Thema Cloud und möglichen hybriden und Multi-Cloud Szenarien auseinander. Und eben auch mit Office 365.

Office 365: Ein zukunftsfähiges Modell mit vielen Vorteilen

Dienste wie Exchange, SharePoint und Skype for Business mussten bis dato selbst auf der eigenen Hardware installiert, betrieben und gepflegt werden. Mit Office 365 können sie bequem und einfach aus der Microsoft Cloud konsumiert werden, somit liegen die Vorzüge der Lösung klar auf der Hand. Die Einführung von Office 365 bedeutet dabei keinesfalls, dass Arbeitsplätze verloren gehen. Denn die Aufgaben der Administration bleiben. Lediglich die Skalierung, Implementierung und Instandhaltung der Hardware fallen weg. Ebenso das leidige Einspielen von Updates und Patches. Auf diese Weise werden Kapazitäten beim Personal frei, die gewinnbringend bei neuen Projekten und im Rahmen der Digitalisierung eingesetzt werden können.

Bei einem Wechsel zu Office 365 findet darüber hinaus eine Verlagerung von CapEx (Investitionsaufwendungen) zu OpEx (Betriebsausgaben) statt. Für viele Unternehmen bietet dieser Wandel einige unübersehbare Vorteile: es müssen keine einmaligen hohen Investitionen mehr getätigt werden, die über die nächsten Jahre abgeschrieben werden. So steigt die Liquidität des Unternehmens. Die „eingesparten“ Gelder können entsprechend anderweitig eingeplant und sinnvoller genutzt werden, um die gesetzten Unternehmensziele zu erreichen. Darüber hinaus bietet das OpEx-Modell eine sehr hohe Flexibilität. Denn das Unternehmen kann nach Bedarf genau den benötigten Leistungsumfang einkaufen. Auf diese Weise entfällt die Notwendigkeit, für mehrere Jahre im Voraus zu planen.

Wer sich fragt ist, ob nicht die Datenhaltung On-Premises höhere Sicherheit und Kontrolle bietet als die Lösung aus der Cloud, kann beruhigt sein. Um auch den höchsten Ansprüchen von Kunden weltweit zu genügen, zeichnet sich das Angebot von Microsoft durch hohe Transparenz aus. Hinzu kommen eine Vielzahl integrierter Security-Features und -Prozesse sowie ein professionelles Datenschutz- und Compliance-Management.

Fazit

Die Migration weg von herkömmlichen On-Premises-Installationen und hin zur Office 365 Lösung aus der Microsoft Cloud bietet vielen Unternehmen eine Anzahl von Vorteilen. Zum einen bietet Office 365 eine Steigerung der Flexibilität sowie Liquidität. Zum anderen beinhaltet die Umstellung die Chance, die Kommunikation im Unternehmen signifikant zu verbessern. Dadurch freigewordene Ressourcen und Kapazitäten können andersweitig sinnvoll und gewinnbringend eingesetzt werden.

Ob das auch für Ihr Unternehmen gilt, können wir gerne in einem gemeinsamen Workshop analysieren.
Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich von unseren Office 365-Spezialisten beraten.

 

Teile der Beitragsreihe:

Teil I: Auf dem Weg in mittelständische Unternehmen
Teil II: Office 365 – Überblick über die Pläne
Teil III: Office 365 – Die wichtigsten Dienste kurz erklärt

2018-07-23T11:50:44+00:0017. Juli 2018|Managed Products, Managed Services, Microsoft, Office 365|

my.ahd

my.ahd ist die Digitalisierungs-Plattform für unsere Kunden. Von unseren Software-Mitarbeitern entwickelt, umfasst sie viel mehr als klassische Standard-Lösungen. Hier können Sie Ihre Tickets, Rechnungen und vieles mehr einsehen und bearbeiten.

Zu my.ahd wechseln

Service Desk

Unser Service Desk ist Teil unseres ITIL-konformen Service Operation Centers und 24×7 für unsere Kunden da. Er ist die primäre Anlaufstelle unserer Kunden bei technischen Fragen, Störungen oder Problemen.

TeamViewer Quick Support herunterladen

my.store

my.store ist der B2B-Online-Shop der ahd. Hier finden Sie alles rund um die Themen IT und Telekommunikation. Bestellen Sie Ihre Hardware einfach, schnell und effizient. Und das rund um die Uhr, egal wo Sie sich gerade befinden.

Zu my.store wechseln