Ohne Vielfalt
stehen wir still!

Wie geht die ahd mit dem Thema Vielfalt um?


Die IT-Welt besteht nur aus Nullen und Einsen und ist grau, wie in der Geschichte von Momo, die Michael Ende beschreibt? Nein, auf keinen Fall, dies ist ein Vorurteil, dem wir in der ahd als kreativer IT-Dienstleister entgegentreten. Bei uns ist die Welt bunt und offen für alle Menschen, die mit uns zusammenarbeiten wollen und einem unserer Jobprofile entsprechen. Deshalb gehören wir seit Februar 2021 auch offiziell zu den Unterzeichnern und Unterzeichnerinnen der Charta der Vielfalt. Umso die Vision unserer Unternehmenskultur “Wir vereinen Persönlichkeiten” ein weiteres Stück mit Leben zu füllen und zu bekräftigen.

Aber wie kann uns die Charta der Vielfalt dabei unterstützen? Organisationen, die die Charta der Vielfalt unterzeichnen, verpflichten sich dazu, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist. Die Charta der Vielfalt ist also eine Selbstverpflichtung zu Diversity Management. Ins Leben gerufen wurde die Initiative 2006 von vier Unternehmen mit dem Ziel, die Vielfalt in Unternehmen und Institutionen zu fördern. Sie will die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt in Deutschland voranbringen. Inzwischen haben bereits mehr als 3.000 Unternehmen und Institutionen die Selbstverpflichtung unterzeichnet.

Vielfalt bei der ahd: Unterschriebene Urkunde der Charta der Vielfalt

Unser Verständnis
von Diversity.

Die Charta der Vielfalt bildet sechs Dimensionen der Vielfalt ab, denen Arbeitgeber bestmöglich gerecht werden sollten. Dazu gehören die Nationalität, das Geschlecht, das Alter, die Religion, die sexuelle Orientierung und eine mögliche Behinderung. Diese nahezu unveränderbaren Eigenschaften bringen wir zusammen mit der individuellen Persönlichkeit jeden Tag mit an den Arbeitsplatz. Gerade deswegen, weil unser Team diese Vielfalt bedeutet, gelingt es uns gemeinsam den vielfältigen Anforderungen in der IT-Welt zu begegnen. Wir machen unseren vielfältigen Job als WIRahd.