Miguel
Von Fortschritt & Verbesserung

Erfahrungsbericht: Technical Quality Manager bei der ahd


Als Kind hatte Miguel noch den Wunsch, Tierforscher zu werden. Schnell kam diesem Wunsch dann aber die IT dazwischen. Nach einem begonnenen Informatik Studium wechselte er zur Wirtschaftsinformatik. Im 5. Semester seines Studiums hat Miguel bei der ahd als Werkstudent angefangen – mittlerweile ist er als Technical Quality Manager fest angestellt. Er ist ein offener Mensch, der gut über sich selbst lachen kann und dem ein respektvoller und achtsamer Umgang mit seinen Mitmenschen sehr wichtig ist.

Wie würdest Du Deinen Arbeitsalltag bei der ahd beschreiben?

Der Alltag, den ich seit meiner Festanstellung habe, ist sehr vielfältig. Täglich versuche ich mit meinem Kollegen, die Prozesse im Unternehmen zu verbessern. Das ständige Entdecken von neuen Potentialen und das Standardisieren von Prozessen sind sehr vielschichtige Aufgaben. Meine Hauptaufgabe verteilt sich auf drei Aufgabenfelder: Analyse der Ist-Situation, Definition der Soll-Situation und Managen der daraus entstehenden Projekte. Gemeinsam mit meinem Kollegen skizziere ich neue theoretische Modelle und stehe zu jeder Zeit mit den betreffenden Abteilungen im Austausch. Die Prozesse, die wir verbessern, können sehr verschieden sein. Sie können sowohl unsere Produkte betreffen, als auch alle anderen Prozesse, die innerhalb der ahd durchlaufen werden. Das Klären von Verantwortlichkeiten innerhalb dieser Abläufe gehört ebenso zu meinen Aufgaben. Mein Ziel ist es, langfristig und kontinuierlich Verbesserungen in den Arbeitsalltag der Kolleginnen und Kollegen zu integrieren und ihnen ein besseres Arbeiten zu ermöglichen.

Wie hast Du Dich beruflich weiterentwickelt, seit Du bei der ahd bist?

Seit ich bei der ahd angefangen habe, bin ich viel selbstständiger geworden. Zu Beginn habe ich mir wesentlich weniger zugetraut und war unsicher. Mittlerweile habe ich einen guten Blick für offene Themen und Aufgaben entwickelt, und traue mich diese selbstbewusst zu übernehmen. Durch das Auseinandersetzen mit vielen neuen Themen konnte ich mich sowohl fachlich als auch persönlich weiterentwickeln.

Was hat Dich davon überzeugt, nach dem Studium bei der ahd zu bleiben?

Als Werkstudent war mir die Vereinbarkeit von Studium und Arbeitszeit besonders wichtig. Bei der ahd habe ich mich durch die flexible Arbeitszeit und die Möglichkeit von Home-Office bestens unterstützt gefühlt. Selbst wenn es in Prüfungszeiträumen mal knapper wurde mit der verfügbaren Arbeitszeit, war das nie ein Problem. Auch meine Bachelorarbeit konnte ich im Unternehmen schreiben. Im Übergang zur Festanstellung war es mir möglich, alle meine Interessen in einer Stelle zu vereinen. In Zusammenhang mit tollen Kolleginnen und Kollegen und einem Miteinander auf Augenhöhe fühle ich mich bei der ahd schon seit meiner Werkstudierendentätigkeit sehr wohl. Das hat mich überzeugt, nach dem Studium zu bleiben.

Fun-Fact: Miguel hat bei der ahd seinen ersten Doppelgänger kennen gelernt. Bis zu dem Zeitpunkt hat er nie einen anderen Miguel kennen gelernt.

Warum gehst Du gerne zur Arbeit?

Innerhalb der ahd schätze ich die Zusammenarbeit in einem jungen und dynamischen Team. Die flexible Arbeitsaufteilung und Terminfindung machen den Arbeitsalltag sehr angenehm. Der Spaß an Terminen und der Zusammenarbeit wird definitiv großgeschrieben. Zusammenhalt und Teamzugehörigkeit zeichnen das Gemeinschaftsgefühl aus. Besonders zu Corona-Zeiten wurde immer wieder mit kleinen Gesten an alle Teammitglieder der ahd gedacht. Das war sehr aufmerksam und ich habe mich schon darauf gefreut, irgendwann ins Büro zurück zu kommen.

Welche Benefits der ahd schätzt Du besonders?

Die gute Work-Life-Balance macht das Arbeiten super angenehm. Flexible Arbeitszeit und die Vertrauensarbeitszeit ermöglichen es, beispielsweise öffentliche Verkehrsmittel zur Anfahrt zu nutzen. Außerdem finde ich es toll, dass Kolleginnen und Kollegen ihre Hunde mit ins Büro bringen dürfen. Auch wenn ich selbst keinen Hund besitze, macht es Spaß, die Vierbeiner um sich zu haben. Sie steigern den Wohlfühlfaktor am Arbeitsplatz und machen das Arbeiten noch schöner.

Was macht eigentlich ein Technical Quality Manager bei der ahd?

Die Aufgabe unserer Technical Quality Manager ist es, einen beständigen Fortschritt in die internen Prozesse zu bringen. Sie sind dafür zuständig, neue Standards zu generieren. Die Definition und Verbesserung von Abläufen macht eine bessere und zielgerichtetere Bearbeitung möglich. Dadurch möchten wir als Unternehmen immer besser werden, um unseren Kunden den bestmöglichen Service bieten zu können.

Du möchtest Teil des Teams ahd werden?

Zu den offenen Stellen!

Du möchtest noch mehr über den Arbeitsalltag bei der ahd erfahren?
Weitere Einblicke bieten Dir:


Christina
ChristinaHuman Resources Manager
Mehr erfahren
Moritz
MoritzWerkstudent Controlling
Mehr erfahren
Alexander
AlexanderService Administrator
Mehr erfahren